RADFERNWEG THÜRINGER STÄDTEKETTE

...verbindet die schönsten Städte des Freistaats.
225 Kilometer quer durch Thüringen und durch sieben der schönsten Städte des Freistaates führt der Radfernweg „Thüringer Städtekette“. Egal, ob Eisenach mit der Wartburg, Gotha, Erfurt, die Goethestadt Weimar mit ihren UNESCO-Welterbestätten, Jena, Gera oder die Spielkartenstadt Altenburg: Jede einzelne Ortschaft entlang der Route ist für sich allein schon eine Reise wert.

Wer die komplette Thüringer Städtekette abfahren möchte, sollte daher wenigstens vier Tage dafür einplanen. Zu zahlreich sind die Sehenswürdigkeiten, zu reizvoll die Landschaften, als dass man einfach „nur“ vorbeiradeln kann.
Von Altenburg nach Gera
Natürlich kann der Thüringer Städteketteradweg auch in Teilstrecken absolviert werden. Wie wäre es zum Beispiel mit der Route Altenburg – Schmölln – Gera? Diese ist nur 42 Kilometer lang und daher durchaus in drei (ohne größere Pausen) bis vier Stunden zu absolvieren. Interessante Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke sind unter anderem die „1.000-jährige“ Eiche von Nöbdenitz, die Burg Posterstein und der „Drachenschwanz“, Europas längste Spannbandhängebrücke im ehemaligen BUGA-Park Ronneburg. Zurück von Gera nach Altenburg geht es dann ganz bequem mit dem Regionalexpress.
Streckenverlauf Thüringer Städtekette:
Altenburg – Altenburger Land – Gera – Saaleland – Jena – Weimar – Weimarer Land – Erfurt – Gothaer Land – Gotha – Eisenach

Der Radfernweg Thüringer Städtekette ist als Teil der D4-Route an das deutschlandweite Fernradwanderwegenetz angeschlossen.

In Altenburg kreuzt die Thüringer Städtekette den Pleiße-Radweg.