Flaschenturm Panorama



Der Name „Flasche" rührt nicht etwa von dessen wuchtiger Form mit Verjüngung bis zur Spitze her, vage verwandt einem flaschenartigen Trinkgefäß. Vielmehr ist im oberen Bereich des Turmes eine Pilgerflasche halbplastisch ausgeformt und als Sandsteinplatte in die Wand eingelassen. Die daneben angebrachte Jahreszahl 1561 vermerkt gleichsam das Jahr, als der Turm innerhalb einer größeren Baumaßnahme die heutige schiefergedeckte Haube erhielt. Ansonsten entziehen sich nähere Umstände zur wirklichen „Flasche” hartnäckig der Erkenntnis. Die Mauerstärke von bis zu vier Metern untersetzt eindrucksvoll den wehrhaften Charakter des um 1080 entstandenen Bauwerks. Der einstige Zugang war nur mittels Leiter in etlichen Metern Höhe möglich. Dieser Außenzugang ist auch heute sichtbar.



Bildergalerie



Öffnungszeiten

  • 1000 - 1800
  • 1000 - 1800
  • 1000 - 1800
  • 1000 - 1800