Ernst-Agnes-Turm Schmölln

Schmölln einmal von oben bewundern - das können Sie auf der Spitze des Ernst-Agnes-Turms Die Schmöllner Altstadt, der Stadtpark, das herrliche Sprottetal und die umgebenden Ortschaften: All das liegt Ihnen zu Füßen, wenn Sie die Stufen zur offenen Aussichtsplattform des Ernst-Agnes-Turms erklimmen. Der Turm bringt es auf 30 m Höhe und gilt als technisches Denkmal. Bei Strahlewetter reicht Ihr Fernblick bis zum Leipziger Völkerschlachtdenkmal und ins Erzgebirge! Ein heißer Tipp für Heiratswillige: In luftiger Höhe sind auch Trauungen möglich. Auf der höchsten Erhebung des Pfefferberges wurde über Schmölln der 30 Meter hohe eiserne Aussichtsturm durch die Schmöllner Maschinenfabrik Paul Sylbe für 6000 Mark konstruiert und gebaut. Auftraggeber war der Schmöllner Verschönerungsverein, der die Baukosten durch Spenden, Ausgabe von Anteilsscheinen zu 5 und 10 Mark, von denen jährlich ein Teil ausgelost wurde und der durch Turmbesteigungsgebühren aufgebracht wurde. Die Einweihung des Turmes erfolgte am 28.04.1893 anlässlich der 40. Wiederkehr des Hochzeitstages des damaligen regierenden Sachsen-Altenburger Herzogspaares Ernst I. und Agnes von Anhalt-Dessau, weshalb er den Namen "Ernst-Agnes-Turm" erhielt. Nach dem zweiten Weltkrieg rekonstruierten örtliche Handwerker den Turm, der heute als technisches Denkmal gilt. Am 28.04.2018 feierte der Turm dann seinen 125. Geburtstag. An diesem Tag wurde ordentlich gefeiert und auch das Herzogen-Paar war "höchstpersönlich" vor Ort um den Turm zu besichtigen.

Gästeinformation

Datentabelle

Bad-Ausstattung

Architektur-Information

Unter Tage

Anwendungen und Heilanzeigen

Mobilitätsangebote

Sauna-Ausstattung

Ensemble

Angebote und Service

Größe

Verkehrsanbindung

Schutzstatus

Tagungsausstattung

Ausstattung Campingplatz

Anreise/Abreise

Qualitätsangaben

Entfernungen

Datentabelle