Wir stellen vor: Die Bergbrüderschaft Meuselwitz-Rositzer Braunkohlerevier e.V.

Altenburger Spielfläche: Gemeinsam neue und alte Spiele testen
28. Februar 2020
Tourismusinformation und OVZ ab 20. März geschlossen
19. März 2020

Wir stellen vor: Die Bergbrüderschaft Meuselwitz-Rositzer Braunkohlerevier e.V.

Heimatscheune in Rositz ©Steffen Gehrt

Wir stellen vor: Die Bergbrüderschaft Meuselwitz-Rositzer Braunkohlerevier e.V.

Glück auf! So hallte es nach und nach ab den ersten Kohlefunden 1672 in über 40 Kohlegruben und Bergwerken zwischen Leipziger Tieflandsbucht und Altenburger Lößhügelland. Tausende Briketts wurden produziert und galten als wichtigster fossiler Energieträger der Region. Doch mittlerweile haben Kohlekraftwerke ausgedient. Kein Grund die Zeiten des Braunkohlereviers zu vergessen!

Im Januar 2009 begründete sich die Bergbrüderschaft Meuselwitz-Rositzer Braunkohlerevier e.V. aus ehemaligen Brüdern und bergbauinteressierten Bürgern. Das Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es die historische Geschichte des Braunkohlebergbaus und die Traditionen der Bergarbeiter zu bewahren. Knapp 30 Mitglieder helfen mit das Erbe mittels Ausstellungen, Veröffentlichungen und Projekten zu erhalten.

Ganz besondere Erkennungsmerkmale des Vereins sind die eigens angefertigten Bergmannuniformen gestaltet nach dem damaligen Vorbild von 1920. So leuchtet ein kleines Licht am Ende des Tunnels und bringt die Bergmänner wieder ans Tageslicht.