Altenburgs Wahrzeichen, die Roten Spitzen
20. November 2020
Wegweiser Altenburg
Aktuelles für Tourismusbetriebe zur Corona-Krise
20. November 2020

Vorgestellt: Der Pauritzer Teich

Unterer Schlosspark mit Pauritzer Teich ©Eva Anna Lena Zorn

Am Fuße des Altenburger Residenzschlosses liegt der älteste Teich von Altenburg, der Pauritzer Teich. Benannt wurde dieser nach der slawischen Gemeinde Pauritz, die sich im Bereich der heutigen Pauritzer Straße befindet. Auf dem Pauritzer Platz stand bis 1865 die Kupfermühle, die ihr Wasser, abzweigend aus der Blauen Flut, über den durch den Teich fließenden Mühlgraben erhielt. Im 19. Jahrhundert wurde der Teich zweimal verkleinert, das erste Mal 1843, als die Amalienstraße, heute ein teil der Rosa-Luxemburg-Straße, angelegt wurde, und das zweite Mal 1869 als der Agnesplatz (heute Pauritzer Platz) entstand.

Für eine Spaziergang empfiehlt sich heute das Ostufer, also der Bereich zwischen Schloß und Teich, mit seinen schattenwerfenden Bäumen. In den Sommermonaten kann man von der Parkbank aus den Springbrunnen, der sich mitten auf dem Teich befindet, beobachten. Wer mit Kindern unterwegs ist, kann am Spielplatz am Pauritzer Teich eine Pause einlegen.