FLUGWELT ALTENBURG-NOBITZ

Faszination Luftfahrt erleben
Die Flugwelt Altenburg-Nobitz ist ein 2005 eröffnetes Museum, das direkt am Flugplatz Altenburg und am Naherholungsgebiet Leinawald liegt. Hier kommen Flugzeug-Liebhaber, Technik-Interessierte und Geschichts-Begeisterte voll auf ihre Kosten. In der Ausstellung werden unter anderem Instrumente, Flugzeugantriebe und detailgetreue Modelle gezeigt. Höhepunkt sind die kompletten Flugzeuge, die auf dem Außengelände ausgestellt sind, darunter eine MiG-21 SPS, MiG-21 MST, Breguet Atlantic und ein Starfighter.
Geschichte des Flugplatzes reicht bis 1882 zurück
Ein Teil der Ausstellung widmet sich der Geschichte des Flugplatzes Altenburg, die bis in Jahr 1882 zurückreicht. Damals überließ Herzog Ernst I. von Sachsen-Altenburg das damalige Exerziergelände zur weiteren militärischen Nutzung. 1913 wurde der Flugstützpunkt eingeweiht und in den folgenden Jahren ausgebaut. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Flugplatz demontiert. 1933 wurde der Flugplatz neu aufgebaut. Von 1945 bis 1992 war die Sowjetarmee hier stationiert. Seit 1996 gab es verschiedene Flugverbindungen: So flog Ryanair zwischen 2003 und 2011 von Altenburg aus nach unter anderem London und Barcelona. Betreiber des Museums ist der 2004 gegründete Verein Flugwelt Altenburg-Nobitz e.V. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter kümmern sich um die stetige Erweiterung der Ausstellung und versorgen die Besucher im Café mit Kaffee, Kuchen und kleinen Imbissgerichten.
Öffnungszeiten und Eintrittspreise
Geöffnet ist die Flugwelt Altenburg-Nobitz von April bis Oktober samstags, sonntags und feiertags von 10 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung. Von November bis März ist nur nach Vereinbarung geöffnet. Erwachsene zahlen einen Eintrittspreis von 3,50 Euro, Kinder (7-16 Jahre) 1,50 Euro. Gruppen und Schülergruppen zahlen gesonderte Preise.

Flugwelt Altenburg-Nobitz