Frisch vom Erzeuger – Hofläden und Landgasthöfe der Region
7. August 2018
Mein perfekter Tag
22. Oktober 2018

5 Altenburger Spezialitäten die man kennen muss!

Bäckerei Strobel ©Eva Anna Lena Zorn

Kaffeehaus Volkstädt – Baisertorte

Ein Traum in Weiß. So steht sie da. Die französische Übersetzung lautet „Der Kuss“. Eine süße Versuchung, wie ein Kuss, schmelzend auf der Zunge – die Altenburger Baisertorte von der Traditionskonditorei Volkstädt. Der Zuckerbäcker der Leckerei heißt Kay Melwitz und ist bei seinen Eltern im ältesten Kaffeehaus Thüringens mit Konditorei aufgewachsen. Er besitzt das Geschäft in fünfter Generation, welches genau am 14. Januar 1878 eröffnete.

Kai Melwitz erzählt: „Volkstädt steht für Baisertorte! Niemand anderes macht sie so, wie wir.“ Deshalb ist das genaue Rezept natürlich auch Geheimsache. Also wer die Traditionstorte oder auch über 50 andere gebackene Träume einmal probieren will, den sollte es unbedingt in die Burgstraße 13 in Altenburg verschlagen.

Adresse:
Konditorei & Kaffeehaus Volkstädt
Burgstraße 13
04600 Altenburg

Öffnungszeiten:
Montag geschlossen
Dienstag bis Freitag 9.30-17.30 Uhr
Samstag 9.30-12.00 Uhr
Sonntag 13.00-17.00 Uhr

Weitere Informationen zum Kaffeehaus Volkstädt www.altenburg.travel/genuss

 

Weltmeistersenfladen – Wir geben unseren Senf dazu

1992 wurde „Altenburger Senf“ von Karl Jungbeck als Unternehmen begründet. Anfänglich ein kleines Geschäft in der Region mit lediglich zwei Sorten Auswahl, etablierte sich die Marke zu einer vielseitigen Senffabrik.

Aus den ursprünglichen Geschmackssorten scharf und mittelscharf sind nun über 300 Sorten Senf entstanden. Von Honigsenf, über Skat- und Bauernsenf, bis hin zu Bärlauchsenf kann die Vielfalt auch in mitten Altenburgs verkostet werden. Dazu wurde 2004 in der Moritzstraße 1 ein Senfladen eröffnet – der Weltmeistersenfladen.

Des Weiteren erfolgten Sortimentserweiterungen durch die Herstellung von Gewürzmischungen, Meerrettich sowie Konfitüren und Fruchtaufstriche, die manufakturähnlich hergestellt werden.

Adresse:
Weltmeistersenfladen
Moritzstraße 1
04600 Altenburg

Öffnungszeiten:
März bis Dezember
Montag bis Freitag 10.00-18.00 Uhr
Samstag 09.00-15.00 Uhr
Sonntag 10.30-16.00 Uhr

Januar & Februar
Montag bis Freitag 10.00-17.30 Uhr
Samstag 09.00-14.00 Uhr
Sonntag geschlossen

Weitere Informationen zum Weltmeister Senfladen www.altenburg.travel/genuss

Bäckerei Strobel – Huckelkuchen

Romy Strobel ist die Inhaberin der 1919 gegründeten Traditionsbäckerei Paul Strobel auf dem Altenburger Markt. Mit Fachwissen und Handwerkskunst rund um Bäckerei und Konditorei werden dort täglich frisches Brot und viele Leckereien gezaubert. Eine ganz besondere Thüringer Spezialität ist dabei der Huckelkuchen. Romy Strobel erklärt dazu: „Das Gebäck ist früher auf den Altenburger Bauernhöfen entstanden. Es ist ein Gebäck zum Kaffeetrinken und hält sich auch eine Weile.“ Die typischen Huckel entstehen beim Backen und können nicht beeinflusst werden. Doch auch die Mischung macht es! „Man merkt schnell, wenn etwas nicht stimmt. Wenn eine Zutat zu viel oder zu wenig vorhanden ist, entstehen keine Huckel“, so Romy Strobel.

Rezeptzutaten:
Für den Teig: 7 große Eier, 7 Esslöffel Butter, 7 Esslöffel Rum, 9 Esslöffel Mehl
Für den Belag: Vanillezucker, Puderzucker, Butter

Zubereitung:
Eigelb, Öl und Rum kräftig miteinander verrühren, Mehl unterziehen. Den Teig ruhen lassen und auf einem großen Backblech ausrollen, kräftig buttern und bei großer Hitze ca. 200 bis 220 Grad im Ofen huckelig und goldgelb backen. Nachdem Backen abkühlen lassen, den Kuchen mit viel weicher Butter bestreichen und mit Vanille- und Puderzucker überpudern.

Adresse:
Bäckerei Strobel
Markt 35
04600 Altenburg

Öffnungszeiten:
Montag geschlossen
Dienstag bis Freitag 6.30-18.00 Uhr
Samstag 6.30-12.00 Uhr

Weitere Informationen zur Bäckerei Strobel www.satt-statt-platt.de

Käserei Altenburger Land – Der Grüne Altenburger

Die grüne Seele des Landkreises trägt der Altenburger Ziegenkäse in sich. Seit 1897 wird er nach traditioneller Rezeptur in der Käserei Altenburger Land in Hartha gefertigt.

Die Grundzutat ist Kuhmilch. Doch was wäre ein Ziegenkäse ohne Ziege? Mindestens 15 Prozent frische Ziegenmilch aus der Region wird jedem Käselaib zugegeben. Außerdem befindet sich Kümmel im Käse und an der Oberfläche ist er mit weißem Edelschimmel überzogen. Bis zu acht Tage lassen die Käsemeister aus Hartha den „Grünen Altenburger“ reifen für das typische Aroma mit einem milden Geschmack.

Seit 2000 ist die Käserei Altenburger Land GmbH & Co KG ein Unternehmen der Familie Jülich.

Adresse:
Käserei Altenburger Land GmbH & Co. KG
Theo-Nebe-Straße 1
04626 Lumpzig

Öffnungszeiten Werksverkauf:
Montag bis Freitag 9.00-17.00 Uhr
Samstag 9.00-12.00 Uhr
Sonntag geschlossen

Verkaufsstand auf Wochenmärkten in der Region:

Altenburg: Mittwoch 08.00-17.00 Uhr & Samstag 08.00-12.00 Uhr
Meuselwitz: Freitag 08.00-15.30 Uhr
Schmölln: 08.00-15.30 Uhr (aller 2 Wochen in den geraden Kalenderwochen)

Weitere Informationen zum Altenburger Ziegenkäse www.altenburg.travel/genuss

Schmöllner Mutzbraten

Die Wiege des Mutzbratens ist die beschauliche Stadt Schmölln im Altenburger Land. Die ersten Nachweise für diese regionale Spezialität finden sich bereits im Jahr 1795. Und wie sieht ein typisches Stück Schmöllner Mutzbraten aus? Ein faustgroßes Stück Fleisch aus der Schulter oder dem Kamm des Schweines in Salz, Pfeffer und Majoran getränkt und für mindestens zwei Stunden über Birkenholz zubereitet. Dadurch bekommt das Fleisch seine charakteristisch dunkle Kruste, bleibt im inneren jedoch rosa und saftig. Zum Braten wird Brot, Sauerkraut und Senf gereicht.

Im Altenburger Dialekt steht das Wort „Mutz“ für ein Tier ohne bzw. mit einem verkürzten oder verstümmelten Schwanz, so wie bei einem Schwein. Nichtsdestotrotz ragen sich Erzählungen rund um das „Mutztier“, welches in den Thüringer Wäldern sein Unwesen treibt und dessen Fleisch nur rund um die Altenburger Region zum originalen Mutzbraten verarbeitet wird.

Rezeptzutaten für acht Personen:
2 kg Schweineschulter oder Schweinekamm (ausgelöst), 6 Esslöffel Majoran, 2 Esslöffel Thymian, 4 Teelöffel Salz, 1 Teelöffel Pfeffer, 6 Esslöffel Senf (mittelscharf), 1 Esslöffel Öl, 3 Knoblauchzehen, 6 Zwiebeln, 2 Flaschen Schwarzbier

Zubereitung:
Teilen Sie den Schweinekamm bzw. die Schweineschulter längs und quer, sodass Sie acht gleichgroße Stücke erhalten. Wälzen Sie das Fleisch in Pfeffer und Salz, streichen Sie es mit Senf ein und wälzen Sie es dann in Majoran und Thymian.

Legen Sie die Fleischwürfel eng aneinander in eine tiefe Schüssel und begießen Sie sie mit Schwarzbier, bis sie vollständig bedeckt sind. Schneiden Sie die Zwiebeln und den Knoblauch klein und geben Sie beides zum Fleisch.

Lassen Sie das Ganze mindestens 24 Stunden unter mehrmaligem Wenden marinieren.

Stecken Sie die gewürzten Fleischstücke anschließend auf Spieße und garen Sie sie für zwei bis vier Stunden rotierend über Birkenholzfeuer. Damit jedes Bratenstück gleichviel Hitze erhält, empfiehlt es sich, die Spieße im halbstündigen Rhythmus diagonal umzustecken.

Steht Ihnen kein Mutzbratengrill zur Verfügung, können Sie die eingelegten Mutzbratenstücke auch im Ofen zubereiten (abgedeckt mit Alufolie), allerdings müssen Sie in diesem Fall auf das typische Birkenholzaroma verzichten.

Wo steht der Schmöllner Mutzbraten auf der Speisekarte?
Hotel & Restaurant Bellevue
Am Pfefferberg 7
04626 Schmölln

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag ab 18.00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage 11.00-14.00 Uhr & 18.00-21.00 Uhr

© Eva Anna-Lena Zorn