Theaterzelt Altenburg – 1. Philharmonisches Konzert

Datum/Zeit
27.09.2020 (18:00 - 20:00)

Veranstaltungsort
Theaterzelt Altenburg

Veranstaltungsinfo

  • Johann Friedrich Fasch (1689-1758): Ouvertüre (Suite) B-Dur (FWV K:B 3)
  • Johann Friedrich Agricola (1720-1774): Sonate A-Dur für Flöte und Basso continuo
  • Enjott Schneider (*1950): Omaggio a Vivaldi
  • Johann Sebastian Bach (1685-1750): Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048
  • Antonio Vivaldi (1678-1741): Konzert für Blockflöte und Orchester C-Dur RV 443

Philharmonisches Orchester Altenburg Gera

Blockflöte: Clara Starzetz · Violoncello: Jesús Antonio Clavijo Rojas

Dirigent, Cembalo: Yury Ilinov

Zwischen Altenburg und Gera, im Westen des Altenburger Landes, liegt die kleine Gemeinde Dobitschen. Hier wurde 1720 Johann Friedrich Agricola geboren. Eigentlich zum Jura-Studium nach Leipzig gezogen, nahm er dort Unterricht bei Johann Sebastian Bach, wurde später erst Hofkomponist bei Friedrich II. von Preußen und schließlich Preußischer Hofkapellmeister. Heutzutage werden seine Werke äußerst selten aufgeführt. Grund genug, diesem Komponisten zum 300. Geburtstag ein Konzert zu widmen und ihn in den Kontext seiner heutzutage bekannteren Zeitgenossen Johann Sebastian Bach und Antonio Vivaldi zu stellen.

Den Weg Johann Friedrich Agricolas ‒ von Altenburg in die Welt ‒ beschreitet derzeit auch die junge Solistin des Konzertes: Die aus Altenburg stammende Blockflötistin Clara Starzetz machte schon im Kindesalter durch ihre musikalische Hochbegabung von sich reden, gewann Musikwettbewerbe und trat mehrfach solistisch mit dem Philharmonischen Orchester Altenburg Gera und anderen Ensembles auf. Seit 2017 studiert sie am Mozarteum Salzburg, von wo aus sie bereits mit ihrer Mentorin, Dorothee Oberlinger, auf Deutschlandtournee ging.