34. Garbisdorfer Vogelschießen

Datum/Zeit
29.06.2019 - 30.06.2019 (Ganztägig)

Veranstaltungsort
Kulturgut Quellenhof Garbisdorf

Veranstaltungsinfo

Die Gemeinde Göpfersdorf ist mit 240 Einwohnern die kleinste Gemeinde im Landkreis Altenburger Land. Anlässlich der 650-Jahr-Feier unserer kleinen Gemeinde im Jahre 1986 gelang es, die alte Tradition der Garbisdorfer Vogelschießen wiederzubeleben.

Das 1. Garbisdorfer Vogelschießen fand im Jahr 1909 statt und wurde mit Unterbrechung bis zum 2. Weltkrieg durchgeführt.

Und so läuft das Schießen ab:

Die Schützen zielen auf einen handgefertigten hölzernen Vogel mit einer uralten Armbrust, die sorgsam gepflegt schon seit Jahren ihren Dienst tut. Der Vogel setzt sich aus 48 einzelnen Teilen zusammen, wie z.B. Federn, Hälse, Zepter, Krone und Rumpf.

Sieger wird der Schütze, bei dem das letzte Holzteil des Vogelrumpfes zu Boden fällt.

Jeder Einwohner oder Gast hat die Möglichkeit, sich am Wettkampf zu beteiligen. Es werden 200 Schüsse in Form von Losen verkauft. Das Schießen beginnt bei Losnummer 1, wenn die Losnummer 200 erreicht ist, dann geht die Reihenfolge der Schützen von Losnummer 200 wieder rückwärts. Nach 3 bis 4 Stunden steht der neue Schützenkönig fest, der als erste Amtshandlung ein Fass Bier für alle Anwesenden spendiert.

Im darauf folgenden Jahr gibt der Schützenkönig, mit Unterstützung des Heimatverein Göpfersdorf e.V., auf seinem Anwesen einen Empfang. Musikalisch umrahmt von Jagdhornbläsern und begleitet von zwei Hormtjungfern in Altenburger Bauerntracht, wird der Schützenkönig dann in einer Kutsche mit Reitereskorte zum Festplatz gefahren. Dort eröffnet er mit dem 1. Schuss das neue Schützenfest.

Umrahmt wird das ganze Fest durch musikalische Unterhaltung, Kulturprogramme, Vorführung alter Handwerkstechniken, Kinderbelustigungen und anderes mehr.

Seit dem Jahr 2013 findet das Vogelschießen mit vereinseigenen Armbrüsten statt und auch der Vogel wird von einem Vereinsmitglied gebaut.

Weitere Informationen

Zur Veranstaltungsübersicht