VON ALTENBURG INS SCHNAUDERTAL

Durch eine reizvolle Landschaft mit dem typischen Altenburger Vierseitenhöfen führt die Tour entlang der Schnauder und durch Wälder bis hin zum Hainbergsee.

Am Endpunkt in Meuselwitz wartet ein besonderes Highlight auf Sie: ein gemütlicher Ausflug mit der Kohlenahn durch den Kammerforst bis nach Regis-Breitigen. Die Stadt Meuselwitz bietet sich mit dem herrlichen Seckendorff-Park und dem Heimatmuseum zu einem kurzweiligen Stopp an.

Erfahrungsbericht unserer sportlichen und unermüdlichen Kollegin Sandra

Gastronomie am Wegesrand
 

Tipp


Die ausladenden Grünflächen und alten Bäume im Schlosspark der Schnauderstadt Meuselwitz laden zum Verweilen ein. Die aufwendig sanierte Orangerie ist das letzte noch stehende Gebäude des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Meuselwitzer Schlosses. Errichtet wurde sie ursprünglich zwischen 1724 und 1727, vermutlich nach dem Vorbild des Dresdner Zwingers und ist auch heute noch ein sehenswertes Schmuckstück.

Streckenverlauf:

Altenburg – Rasephas – Knau – Gerstenberg – Lehma – Pflichtendorf – Meuselwitz – Altpderschau – Kleinröda – Großröda – Monstab – Wieseberg – Oberlödla – Altenburg


Länge der Strecke:

etwa 32 km, Abkürzung über Rositz


Wegequalität:

asphaltierte Straßen, Teilstrecken mit ausgebauten Fahrradwegen, leichte bis mittlere Anstiege, Teilstrecken entlang unbefestigten Schotter- und Feldwegen