VOM SPROTTETAL ZUM WIERRATAL

Auf dieser Tour kann man die reichen bäuerlichen Traditionen des Altenburger Landes hautnah erleben.

Sie führt vorbei an alten und herrlich sanierten Vierseithöfen, weiten Feldern und durch eine Landschaft, die von den Ausläufern des Erzgebirges geprägt wird.

Entlang der Strecke liegen unter anderem das Rittergut Priefel, das Schloss Ehrenberg und der Quellenhof Garbisdorf, aber auch die mächtigen Eisenbahnviadukte aus dem 19.Jahrhundert, die in absehbarer Zeit ebenfalls zu Radwanderwegen ausgebaut werden sollen.

Erfahrungsbericht unserer sportlichen und unermüdlichen Kollegin Sandra

Gastronomie am Wegesrand
 

Tipp


In dem erstmals 1336 urkundlich erwähnten Göpfersdorf gibt es einige der, für die Region typischen, Vierseitenhöfe zu sehen. Kunst und Kultur wird bis heute großgeschrieben, das spiegelt sich in den historischen Bräuchen der Bauernschaft, wie dem jährlichen Vogelschießen, wieder. Der Quellenhof Garbisdorf aus dem16.Jahrhundert wurde schrittweise zu einem lebendigen und familienfreundlichen Kunst- und Erlebnishof umgebaut.

Streckenverlauf:

Paditz – Kotteritz – Priefel – Gabus – Ehrenhain – Niederarndorf – Ziegelheim – Tautenhain – Podelwitz – Bornshain – Zschernitzsch – Großstöbnitz – Saara – Mockern – Paditz


Länge der Strecke:

39 km, Ergänzung über Garbisdorf (12 km)


Wegequalität:

Wenig befahrene Straßen, Teilstrecken entlang asphaltierter Straßen, teils unbefestigte Feldwege, leichte bis mittlere Anstiege