Altenburger Obstland

Auf der Route erleben Sie die ländlichen Perlen des Altenburger Landes.

Der Radweg führt durch die hügelige Landschaft westlich von Altenburg. Historische Dörfer, Streuobstwiesen mit seltenen Sorten, aber auch viele Obstplantagen liegen am Wegesrand. Die für die Frische bekannten Lebensmittel finden Sie sowohl bei den zahlreichen Direktverkäufern als auch, zu köstlichen Mahlzeiten verarbeitet, in den gemütlichen Gasthöfen der urigen Dörfer.

Aber Achtung: Die rund 50 Kilometer lange Strecke erfordert etwas Puste.

Erfahrungsbericht unserer sportlichen und unermüdlichen Journalistin Eva

Gastronomie am Wegesrand
 

Tipp


Auf dem Rittergut Schwanditz können Sie das Landleben pur erleben. Der Vierseithof mit dem denkmalgeschütztem Laubengang-Gebäude wurde bereits 1140 als Hofstelle erstmal urkundlich erwähnt. Der Hofladen bietet frische Produkte aus eigener Herstellung und vom regionalen Thüringer Anbieter, Ferienwohnungen im Hof laden zu Familienurlauben ein – die malerische Landschaft rund um das Rittergut ist auch für die Kinder ein geeigneter Ort zum Erholen.

Streckenverlauf:

Altenburg – Kotteritz – Mockern – Saara – Schmölln – Bohra – Nödenitzsch – Mohlis – Hartha – Lumpzig – Dobitschen – Mehna – Tegwitz – Wieseberg – Oberlödla – Altenburg


Länge der Strecke:

etwa 50km, Abkürzung über Göhren und Schwanditz


Wegequalität:

teils asphaltierte Straßen, befestigte Radwege und unbefestigte Feldwege mit leichten Anstiegen