Markt Altenburg mit Brüderkirche ©David Cray
„Marktreiches“ Altenburg
14. Dezember 2020
Tourismusinformation und OVZ ab 16. Dezember geschlossen
15. Dezember 2020

Die „Lästerer“ vom Lästermarkt

©TVAL

©TVAL

Die „Lästerer“ vom Lästermarkt

Der Bereich des Hauptmarktes vom Rathaus bis zur Brüderkirche wurde früher als „Läster- oder Lästerermarkt“ bezeichnet. Mit der heutigen Bedeutung von „lästern“ hat das allerdings nichts zu tun. Vielmehr bezieht sich dies auf die Dorffleischer, die dort früher ihre Waren angeboten haben. Diese wurden Lästerer genannt.

Wie kam es zu der Bezeichnung „Lästerer“?

Die Fleischer vom Land hantierten nicht so kunstgerecht wie die Fleischer aus der Stadt, sie zerschnitten das Fleisch ungeschickt und zerlästerten es. Daher erhielten sie um 1900 den Beinamen „Lästerer“. Im Gegensatz zu den Stadtfleischern, die ihre Waren in Ständen verkauften, standen die Fleischer vom Land bei Wind und Wetter ungeschützt an den rauen Fleischerbänken im Bereich der ehemaligen Sparkasse.