Zu Gast auf dem Rittergut Schwanditz

Persönlichkeiten, die das Altenburger Land prägten
28. Mai 2018
Feste feiern
28. Mai 2018

Zu Gast auf dem Rittergut Schwanditz

Parkeingang Rittergut Schwanditz ©Rittergut Schwanditz

 

Unscheinbar liegt das kleine Rittergut Schwanditz zwischen Altenburg und Schmölln. Grüne Sträucher und Bäume umranden den Vierseitenhof auf dem ehemals Freiherren und Barone residierten. Doch wer lebt heute dort? Was ist im Laufe der Zeit aus dem Gut geworden?

1140 wurde das Rittergut erstmalig urkundlich erwähnt. Viele Adlige, Bauern, Knechte und Mägde verbrachten in den folgenden Jahrhunderten ihr Leben auf den Feldern und zwischen den Mauern. Elisabeth Bartsch von Sigsfeld war eine der letzten adligen Besitzer. Sie trat den Grund und Boden 1940 an die Familie Junghans ab. Die Landwirte bewirtschafteten bis zur Gründung einer LPG das Gut und erhielten es nach der Wende wieder zurück.

Auch heute ist der Haupterwerbszweig noch immer die Landwirtschaft. Familie Junghans, nun in dritter Generation, hat sich vor allem auf den Kartoffelanbau spezialisiert. „Der fruchtbare Boden des Altenburger Landes bietet eine gute Grundlage für einen Landwirtschaftsbetrieb“, erklärt Ute Grimm, die Ehefrau des aktuellen Gutsbesitzers. Ganze zehn verschiedene Sorten Kartoffeln vermarktet sie über den Direktverkauf in ihrem Hofladen. Feinschmecker und Interessierte können zum Beispiel blaue, rotfleischige oder sehr alte Kartoffelarten erwerben. Der Hofladen ist ein weiteres Standbein. Dort werden neben den Erdäpfeln auch frische Eier, hauseigener Eierlikör, selbstgemachte Marmelade und viele weitere regionale Produkte angeboten.

Die Landwirtin erzählt des Weiteren: „Wir haben einen neuen Betriebszweig gegründet. Dieser heißt Bildung und Tourismus.“ Dazu zählt die ausgebaute Jugendherberge mit 32 Betten für eine Schulklasse im 1760 erbauten Kuhstall. „Erreicht werden die Zimmer, die nach Getreidesorten benannt sind, über den längsten bäuerlichen Laubengang“, verrät Ute Grimm weiter. Wichtig sei ihr, Kindern, die ihre Zeit auf dem Rittergut Schwanditz verbringen, Wissen mitzugeben. „Wir bieten Projekte zu landwirtschaftlichen Themen an.“ So kann man zum Beispiel einen Tag erkunden, wie aus Getreidekörnern ein Brot hergestellt wird. Auch die Kartoffeln oder der Teich hinter dem Gut bieten viele Möglichkeiten für Projekte.

Landlust verbreiten, Bauernhof erleben – das kann das Rittergut Schwanditz! Egal ob Ferienwohnung, Familienfest, Jugendherberge oder Hoferkundungstour, im Gesamtpacket findet sich:  frische Luft, ein saftiges grünes Ambiente, eigene gesunde Erzeugnisse von den Hühnern, den Rindern auf dem Hof oder den Pflanzen auf den Feldern, Platz zum Toben und Spielen, mit den Eseln Ida und Felix kuscheln und vieles, vieles mehr…

Öffnungszeiten Hofladen

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag 15.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag geschlossen
Samstag 9.00 – 12.00 Uhr

©Eva Anna-Lena Zorn

Zum Rittergut Schwanditz