Teehaus und Orangerie im Schlosspark Altenburg



Herzog Friedrich II. von Sachsen-Gotha-Altenburg ließ zwischen 1706 und 1712 das Teehaus im Altenburger Schlossgarten errichten.
Die unter seinem Vorgänger ziemlich vernachlässigte Gartenanlage wurde während der Regierungszeit Friedrich II. (1691 – 1732) in einen modernen französischen Barockgarten verwandelt. Im Zentrum der barocken Gartengestaltung stand das Teehaus als Höhepunkt dieser herzöglichen Prunkentfaltung. Die höfische Gesellschaft amüsierte sich im Festsaal des Teehauses mit Spielen, Musik und Tanz. Hier wurde gefeiert, gespeist und getrunken. Das Deckengemälde im Saal des Teehauses und die kleineren Fresken schuf Carolo Ludovico Castelli. In der sich anschließenden Orangerie wurden die exotischen Pflanzen in den Wintermonaten beherbergt, die in den Sommermonaten das Terrain rund um den Gebäudekomplex schmückten.

Heute steht der Teehaus-Saal für Trauungen, Konzerte und festliche Anlässe zur Verfügung. In den Räumen der ehemaligen Orangerie befindet sich in den Monaten Mai –September ein Café mit anschließendem Biergarten.

Schloss 2-4
04600 Altenburg
Tel.: 03447 - 512710
Fax: 03447 - 512732
Mail: info@residenzschloss-altenburg.de
Web: http://www.residenzschloss-altenburg.de

Öffnungszeiten:

Der Saal des Teehauses ist nur im Rahmen von Veranstaltungen oder Führungen (auf Anfrage) zu besichtigen.
Das Café in der Orangerie im Rahmen der Öffnungszeiten.